Kritik am Paretoprinzip

Vilfredo F. Pareto (1848–1923) war ein italienischer Ingenieur, Ökonom und Soziologe. Das nach ihm benannte Prinzip, auch Pareto-Effekt oder 80-zu-20-Regel genannt, besagt, dass 20% des Gesamtaufwandes ausreichen, um 80 % des Ergebnisses zu erreichen, man also die weiteren 80% Aufwand benötigt, um die restlichen 20% des Ergebnisses zu erreichen. Ausgangspunkt seiner

Das Paretoprinzip wird oftmals im Projekt- oder Zeitmanagement zur Hilfe genommen und soll auch bei der Priorisierung der User Stories beim Product Backlog nützlich sein. Die Anwendbarkeit des Paretoprinzips erfolgt dabei oftmals kritiklos. Dass das Paretoprinzip völlig überwertet ist, wenn es um die Priorisierung der User Stories geht, offenbart sich bereits dadurch, dass es nicht besagt, welche 20% der Bestandteile des Produkts die 80% des Wertes begründen. Der Product Owner hat durch die Erkenntnis, dass Input und Output im Verhältnis 20 zu 80 liegen sollen, keinen praktischen Nutzen. Es ändert nämlich nichts an seiner Aufgabe, ein werthaltiges Produkt zu erschaffen. Der Product Owner muss die Vision haben, welches Produkt am Markt erfolgreich sein wird und welche Features es dafür mitbringen muss. Es bringt ihm nichts, wenn er sich 100 Eigenschaften einfallen lässt, um dann 80 von ihnen wieder zu streichen. Es sollte gleich die 20 finden, die den Wert schaffen. Allerdings dürfte es dann nach Pareto nur noch 4 Eigenschaften geben, die 64% (80% von 80%) des ursprünglichen Gesamtergebnisses begründen; und dann natürlich letztlich eine einzige Eigenschaft des Produkts, die für 51,2 % (80% von 64%) des ursprünglichen Gesamtergebnisses kausal ist. Das ist Blödsinn.

Das Paretoprinzip ist kein Prinzip, das man blind anwenden könnte, um möglichst effizient ein wertvolles Produkt zu entwickeln. Aus diesem angeblichen Prinzip mag man daher allein die Erkenntnis gewinnen, dass die unterschiedlichen Eigenschaften eines Produkts unterschiedliche Werte haben (können) und manche Eigenschaften in keinem Verhältnis zum Aufwand stehen, um sie zu entwickeln. Aber welche Eigenschaften das sind und in welchem Verhältnis die wertvollen zu den bloß aufwändigen stehen, vermag das Paretoprinzip nicht ansatzweise zu beantworten. Es ist daher nutzlos.

Dass die 80-zu-20-Regel regelmäßig nicht zutrifft, zeigt sich an einer Vielzahl an Beispielen. Die Vermögensverteilung, die einst noch als Beispiel für die Richtigkeit des „Prinzips“ angeführt wurde, erweist sich bereits deshalb als falsch, weil es sich weiterentwickelt und gerade nicht bei 80:20 stehen bleibt. 2019 besitzen laut wikipedia 10% der Bevölkerung 85% des Gesamtvermögens. Es war noch nie erforderlich, dass man 20% aller Wörter einer Sprache beherrscht, um die Sprache selbst zu beherrschen. Hingegen wird man kaum einen schulischen Abschluss, wenn man nur 20% liefert. 50% sind grundsätzlich Voraussetzung, damit man eine Klausur besteht. Und ein Auto wird auch nicht fahren, wenn man nur 20% der Teile montiert. Mit 20% Farbe wird man selten 80% der Wände einer Wohnung streichen können. Der Tank eines Fahrzeugs wird nach 80% der Gesamtfahrtstrecke 80% verbraucht haben und nicht erst 20%. Man wird keinen Muskelwachstum von 80% erreichen, wenn man nur 20% der grundsätzlich erforderlichen Übungen ausführt. Und auch dieser Blog war nach 20% noch nicht zu 80% fertig.

Stefan Jönsson

Wie finde ich einen guten Scrum Master?

Wie finde ich den perfekten Scrum Master?

Dieser Frage geht die Frage voraus, was ist überhaupt ein perfekter Scrum Master? Ausgehend von den wesentlichen Aufgaben eines Scrum Masters sind die theoretischen Kenntnisse selbstverständlich obligatorisch. Ich stelle mich sogar auf den Standpunkt, dass man die Theorie binnen weniger Tage absolut verinnerlichen kann, aber die eigentlichen Fähigkeiten womöglich sein ganzes Leben nicht erlernt, um einem Scrum Team zum Erfolg zu verhelfen. Es ist die Persönlichkeit, das Charisma und die Fähigkeit, andere Menschen abzuholen, zu begeistern und für eine gemeinsame Sache zu unterstützen. Wie wollen Sie das aber in Ihrer Stellenausschreibung formulieren? Suche charismatischen Scrum Master mit Persönlichkeit und der Fähigkeit blablabla?

Was ist die Alternative und woher wollen Sie wissen, dass der Scrum Master auch ausgerechnet mit Ihrem Team harmoniert und es zugleich motiviert, Höchstleistungen zu bringen, anstatt nur die stupide Einhaltung der Scrumregeln zu überwachen? Meiner Tochter empfehle ich immer, sie solle sich später, wenn sie groß ist, einen Astronauten als Mann suchen. Das sind die nettesten. Mit ihnen kommt auch auf engsten Raum lange gut aus. Jetzt gibt es aber bei der NASA keine Scrum Master, die man sich ausleihen könnte. Es bleibt daher bei Lichte besehen nichts anderes übrig als den potenziellen Scrum Master in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen, um ihn zu interviewen, wie er mit der einen oder anderen Situation umgehen würde. Entscheidend sollte hierbei jedoch nicht allein sein, ob er auf solche Fragen vorbereitet ist, sondern überhaupt auf solche Situationen. Eine Vielzahl an Situationen dürfte es nämlich gar nicht erst geben, wenn der Scrum Master sein Handwerk und vor allem seine Teammitglieder versteht und sich nicht als Master sieht, sondern als Teamplayer, mit dem das Arbeiten vor allem eins machen soll, nämlich Spaß. Die außergewöhnliche Hochleistung, die ich oben ansprach, ist auch nicht das Ziel, sondern die ganz natürliche Folge, wenn man am selben Strang zieht.

Lohnt sich ein Scrum Zertifikat?

Nachfolgend sollen die unterschiedlichen Zertifikate dargestellt und der Nutzen aus Sicht eines potentiellen Auftraggebers analysiert werden.
Es gibt zahlreiche Anbieter, die einem nicht nur das theoretische Wissen vermitteln, um als Scrum Master professionell tätig zu werden, sondern auch zahlreiche Anbieter, die gleich ein Zertifikat mit anbieten. Doch lohnen sich solche Zertifikate wirklich, d.h. bekommt man damit besser an einen Job als Scrum Master oder agile Coach?

Selbstverständlich möchte jemand, der einen Scrum Master sucht, den Besten, den er kriegen kann. Die Kriterien der einschlägigen Stellenangebote erwecken den Eindruck, es kommt auf Zertifikate und einschlägige Erfahrung im Bereich Agilität an. Und leider sind Zertifikate oftmals die einzigen Nachweise, wenn man nicht gleich über zahlreiche Referenzen von glücklichen und zufriedenen Kunden verfügt. Bei den Zertifikaten ist selbstverständlich zu unterscheiden, ob sie einen Test voraussetzen oder die bloße Teilnahme an einem Kurs bestätigen. Die offiziellen Zertifikate von scrum.org dürften hier den Vorzug bekommen, zumal sie am verbreitetsten sind. Sie bestätigen die erfolgreiche Teilnahme an einem offiziellen und anspruchsvollen Online-Test, bei dem eine Manipulation nur schwer möglich ist, da die Fragen zu umfangreich und komplex sind als dass man sie nebenbei googlen könnte. Es fehlt schlicht die Zeit. Daher sind diese Tests wirklich solide, insbesondere diejenigen über Video.

Wenn Sie sich erfolgreich auf diese Tests vorbereiten möchten, nehmen Sie einfach an einem unserer Schulungen teil, die speziell zur Vorbereitung auf die Scrum.org Test zugeschnitten sind.

Test-Management

Wozu braucht man eigentlich einen Testmanager? Liest man die Anforderungsprofile der Unternehmen, die eine neue Software vor der Inbetriebnahme auf Herz und Nieren prüfen möchten, damit sie keine böse Überraschung erleben, dann könnte man meinen, es geht primär um theoretisches Wissen zum Testen und der zu testenden Software.

Die Probleme beim Testen liegen jedoch fast allesamt außerhalb des technischen Wissens, d.h. technische Defizite lassen sich regelmäßig völlig problemlos lösen, indem man die Tester und die am Testbeteiligten an die Hand nimmt und ihnen zeigt, wie die entsprechenden Tools das Testen erleichtern. Die wahre Herausforderung für einen Testmanager, egal ob intern oder extern, besteht in der Motivation der Fachbereiche, dass sie sowohl in die Breite wie auch in die Tiefe hinreichend testen, um Fehler frühzeitig zu entdecken. Diese Fähigkeiten werden mit keinem Zertifikat der Welt abgedeckt, sondern können nur durch die richtige Persönlichkeit und Erfahrung geliefert werden.